Kgl. priv. SG Breitenberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Aktuelles

Schützenkönigin Sabrina hat geheiratet

Sabrina und Andre´ Berger

Anna Grinninger Spitze
Breitenbergerin siegt im Sommerbiathlon-Sprint bei „Bayerischer“


Die Königlich-privilegierte Schützengesellschaft Breitenberg wird immer mehr zu einer festen Größe im Sommerbiathlon. Auch bei der Bayerischen Meisterschaft mit Luftgewehr und Kleinkaliber im Hohenzollern-Skistadion am Großen Arbersee waren drei Sportler der SG am Start: Kathrin Mitgutsch (Jahrgang 2008, Schüler II), Anna Grinninger (Jahrgang 2005, Schüler I), Walter Mitgutsch (Jahrgang 1977, Herren II). Am erfolgreichsten auf der fordernden Strecke war Anna Grinninger, die in ihrer Klasse souverän den Bayerischen Meistertitel im Sprint holte. Betreut wurden die Athleten von Schützenmeister Hugo Wiedmann und von Sandra Mitgutsch, Anna-Maria Wiedmann unterstützte das Organisationskomittee bei der Zeitnahme.
Beim Sprint am ersten Tag mussten die Sportler je nach Altersklasse zwischen 2,4 und 4 Kilometer bewältigen und zwei Mal an den Schießstand. Insgesamt waren 176 Teilnehmer in den Luftgewehr-Klassen am Start. Trotz dreier Schießfehler hatte Anna Grinninger im Ziel die Zweitplatzierte um 2,16 Minuten hinter sich gelassen. Kathrin Mitgutsch kam ebenfalls mit drei Fehlern auf Rang 4. Einen schwarzen Tag am Schießstand erwischte Walter Mitgutsch: Mit sieben Fehlern musste er sich mit Rang 5 begnügen.
Beim Massenstart am Sonntag (3,2 Kilometer, 3 Mal Schießen in den Schülerklassen) kam Kathrin auf Platz 5 mit acht Fehlern, Anna traf ebenfalls acht Mal nicht, wurde aber dank hervorragender Laufzeit noch Zweite. Walter Mitgutsch war in dieser Disziplin mit 155 Teilnehmern nicht am Start.
Schützenchef Hugo Wiedmann war hochzufrieden mit seinem Team. Schließlich ist Anna Grinninger heuer erstmals im Sommerbiathlon dabei, für sie und für Kathrin Mitgutsch war es das erste Einzelrennen, an dem sie teilnahmen. Dass Bezirksschützenmeister und Vize-Landesschützenmeister Hans Hainthaler den Siegern die Ehre erwies, zeigt, dass die Sommerbiathleten immer mehr Anerkennung finden. Auffallend war freilich auch, dass bei der offen international ausgetragenen Meisterschaft viele tschechische Sportler noch ein ganzes Stück stärker waren als die bayerische Konkurrenz. Die Breitenberger freilich arbeiten zielstrebig daran, sich in dieser noch jungen Sportart vorne zu etablieren. -kri


Sie waren bei der Bayerischen Meisterschaft am Arbersee dabei (v.l.): Kathrin Mitgutsch,
Anna Grinninger und Walter Mitgutsch. Foto: Wiedmann


Robert Wiedmann sprintet zum Titel


Breitenberger Sommerbiathlet krönt sich in Suhl zum deutschen Meister im Targetsprint


Das ist die Krönung einer famosen Saison: Robert Wiedmann ist deutscher Meister im Targetsprint. Nachdem er in Dingolfing den bayerischen Meistertitel geholt hatte, lies er im thüringischen Suhl auch die gesamte nationale Konkurrenz hinter sich. Komplettiert wurde der Erfolg der SG Breitenberg durch einen hervorragenden 7. Platz von Walter Mitgutsch. Beide starteten in der Altersklasse 2 (41 – 50 Jahre).
Die Besonderheit beim Targetsprint sind die kurzen Laufstrecken: Die Sportler laufen 3 mal 400 Meter, es gibt zwei Schießeinlagen im Stehend-Anschlag. Für fünf Treffer stehen 15 Schüsse zur Verfügung; wer das nicht schafft, muss in die Penaltybox (pro Fehler 10 Sekunden).
Robert Wiedmann hat mit seiner Schnelligkeit am Schießstand die Grundlage für seinen Erfolg geschaffen. Das monatelange Training in diesem Bereich hat sich damit voll ausgezahlt. Beim letzten Schießen war er nach 24 Sekunden vom Schießstand weg. Auch für ihn war das eine persönliche Bestzeit. In diesem Moment wurde ihm langsam bewusst, dass er den Titelgewinn tatsächlich schaffen könnte. Und damit war wohl auch endgültig die Nervosität besiegt, die ihn den ganzen Tag gequält hatte. Als Zeitschnellster in der „Quali“ startete er im Finale auf Stand 1. Das setzte ihn selbst mehr unter Druck als die Gegner.
Trotzdem ist er überzeugt, dass ihm diese Nervosität nicht geschadet hat. „Vielleicht bin ich dadurch noch konzentrierter an die Aufgabe herangegangen“, sagt der Breitenberger. Obwohl er beim ersten Schießen noch Vierter war, wendete er das Blatt: Am Ende kam er mit acht Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten ins Ziel.
„Der Titel ist natürlich eine enorme Motivation für die nächsten Wettkämpfe“, meinte Robert Wiedmann. Und vielleicht motiviert ja der Riesenerfolg auch andere Schützen oder Läufer, mal beide Sportarten zu verbinden und sich im Sommerbiathlon zu versuchen. Robert Wiedmann hat sich damit auf jeden Fall im Geschichtsbuch der Schützengesellschaft Breitenberg einen festen Platz gesichert.

Bericht in der PnP von Wolfgang Krinninger


Robert Wiedmann mit der Goldmedaille sowie Walter Mitgutsch, der einen hervorragenden 7. Platz schaffte. Bestens betreut wurden die beiden Sportler von Sandra Mitgutsch.

Die Modernisierung der Schießanlage im Innenbereich ist abgeschlossen. 9 elektronische Schießstände der Firma Meyton sind aufgebaut und ab sofort ist wieder normaler Trainingsbetrieb möglich.

Auch die Dacherneuerung ist abgeschlossen

 
 

Bayerische Meisterschaft Targetsprint

Breitenberg/Dingolfing. Ein weiterer Höhepunkt in einer an Erfolgen reichen Saison für die Königlich privilegierte Schützengesellschaft Breitenberg: Die Mannschaft der SG (Sandra Mitgutsch, Walter Mitgutsch, Robert Wiedmann) hat bei der internationalen Bayerischen Meisterschaft im Targetsprint-Sommerbiathlon in Dingolfing hervorragend abgeschnitten. Robert Wiedmann holte zudem in seiner Klasse Herren 2 den Bayerischen Meistertitel.

Das Besondere am Targetsprint sind die mit 400 Meter sehr kurzen Laufstrecken. Geschossen wird nur im Stehend-Anschlag. Im Rennen sind die 400 Meter drei Mal zu bewältigen, zwei Mal müssen die Läufer an den Schießstand. 15 Schuss hat jeder Schütze für die fünf Treffer zur Verfügung. Somit lässt sich dieser Wettbewerb auch publikumswirksam in Innenstädten austragen. Einziges Manko in Dingolfing war das miserable Wetter. Doch den Sportlern – vom ambitionierten Hobbysportler bis zum Weltmeister war alles vertreten – ließen sich davon nur wenig beeindrucken.
Die SG Breitenberg war erstmals mit einer komplett eigenen Mannschaft in einem Wettkampf vertreten. Das Ehepaar Mitgutsch hatte sich von der Begeisterung der Tochter für den Sommerbiathlon anstecken lassen, Robert Wiedmann hat schon vor einigen Jahren die Freude an dieser Kombination von Laufen und Schießen entdeckt. Er sollte in Dingolfing am ersten Tag bei den Einzelwettkämpfen gleich den größten Erfolg seiner bisherigen Karriere holen: Im Qualilauf noch mit einem Nachlader, setzte er im Finale durch sein sicheres und schnelles Schießen den Grundstein für den Triumph in der Klasse Herren 2. Walter Mitgutsch war im Qualilauf noch Zweiter, musste im Finale aber noch einen Konkurrenten am Schießstand vorbeiziehen lassen und holte die Bronzemedaille. Auch für ihn war dies der größte Erfolg bisher. Sandra Mitgutsch musste in der Klasse Damen 1 gegen ein sehr erlesenes Starterfeld antreten. Für sie war in der Qualifikation Endstation.

Am zweiten Tag standen die Mannschaftswettkämpfe auf dem Turnierplan. Sandra Mitgutsch ging zu Beginn noch mit sehr viel Respekt ins Rennen, das wirkte sich beim ersten Schießen aus. Auf der Laufstrecke und beim zweiten Schießen legte sie die Nervosität dann aber ab. Robert Wiedmann schoss erst null Fehler, dann zwei; das setzte offensichtlich einige Frustkörner beim Laufen frei. Walter Mitgutsch brachte als Schlussläufer den dritten Platz sicher nach Hause.

Hochzufrieden mit dem Abschneiden seiner Mannschaft war auch SG-Chef Hugo Wiedmann, der gemeinsam mit seiner Frau Annemarie als Betreuerteam in Dingolfing dabei war: „Der Wettbewerb war gut organisiert, die Strukturen passen, nur schade, dass das Wetter nicht mitgespielt hat.“ Nächstes Ziel für die Königlich privilegierten Sommerbiathleten aus Breitenberg ist nun die Bayerische Meisterschaft im klassischen Sommerbiathlon am Arber. Dort will man neben den etablierten Schützen auch verstärkt auf die Jugend setzen.

Ein Highlight jagt also das andere. Dazu gehört auch, dass nur wenige Tage, nachdem die Waidler wieder in der Heimat angekommen waren, die neuen Schießstände im Schützenheim angeliefert worden sind. Die Sanierung und der Umbau der Sportstätte verlangen dem Verein heuer allerdings auch einiges ab, deshalb sind keine größeren sportlichen Aktivitäten geplant. Für die kommende Saison dürften die Breitenberger dann bestens gerüstet sein, sowohl technisch mit der neuen Anlage, als auch sportlich mit der Meistermannschaft in der Gauliga 1 (Aufstieg in die Gauoberliga) und die meisterhaften Sommerbiathleten. So darf es gerne weitergehen. -kri

Bei der Bayerischen Meisterschaft in Hochbrück erreicht Michel Maryna mit dem Luftgewehr in der Klasse Damen 1 mit 392 Ringen ein hervorragendes Ergebnis.

Die RWK-Runde 2017-2018 endete sehr erfolgreich für die 3 Mannschaften der SG Breitenberg.
Mannschaft 1 mit Schmidbauer Franziska, Wiedmann Robert, Resch Alexander und Hartl Florian wurde Sieger in der Gauliga 1 mit 1478 Ringen Durchschnitt.
Mannschaft 2 mit Schopper Gerhard, Wagner Sabrina, Sicklinger Patrick und Kosak Adolf erreichten den 4. Platz mit 1444 Ringen Durchschnitt.
Mannschaft 3 mit Wiedmann Hugo, Wintersberger Jonas, Lichtenauer Johannes, Michel Maryna und Wolfgang und Zimmermann Michael wurde Sieger in der A-Klasse 3 mit 1401 Ringen Durchschnitt. Bei der RWK-Siegerehrung im Breitenberger Hof wurden die Mannschaftswimpel überreicht und die Einzelsieger geehrt.

 

Michel Maryna 1. Platz A-Klasse 3 und Schmidbauer Franziska 2. Platz Gauliga 1

 
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü